Drei Füchse auf Reisen – vier Wochen Richtung Süden

Die Reiseplanung

Es gibt viel vorzubereiten. Für die Hunde muss alles dabei sein was gebraucht wird. Geschirre, Futter und Knabberzeug für die ersten Tage. Schwimmwesten, Handtücher oder besser noch einen Bademantel, sodass bei Schmuddelwetter das Auto nicht so schmutzig wird. Hundedecke als Schlafplatz im Hotel und im Auto. Medikamente, Impfausweis und Erste Hilfe Päckchen für den Hund dürfen nicht fehlen. Für den Mensch sollte auch nichts vergessen werden. Wandersachen, Badesachen, Regensachen, etwas Campingausstattung und natürlich Foto-/Film-Equipment und Laptop. Die Route festlegen und los gehts. Für uns geht es zuerst in den Chiemgau dann weiter nach Hochbrück zu einem Rettungshunde Trainingswochenende, in die Nockalmberge und nach Slowenien. Vielleicht machen wir von dort aus noch einen Abstecher nach Kroatien ans Meer .

Erste Etappe unserer Reise – Der Chiemgau

Die erste Etappe unserer vier wöchigen Reise ist Unterwössen im Chiemgau. Hier haben wir ein wirklich angenehmes Hotel mit sehr guter Küche gefunden. Es bietet sowohl Apartments als auch Zimmer an. Ich habe ein Zimmer mit Balkon. Es ist sehr geräumig und schön eingerichtet. Der Balkon ist vom Nachbar komplett abgeschlossen, sodass ich die Balkontür offen lassen kann. Dadurch können Alice und Phoebe nach belieben rein und raus. Es ist ein familiengeführtes absolut hundefreundliches Hotel. Die Gastgeber Familie Licklederer-Wenninger und das gesamte Personal sind immer freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Perfekt gelegen, gleich am Ortsrand, kann man direkt vor dem Haus in einen Wanderweg einsteigen und hat sehr viele Möglichkeiten die wunderschöne Gegend zu erkunden und auch anspruchsvolle Wanderungen zu starten. Das Hotel heißt “Landhotel Gabriele”. Eine absolute Empfehlung.

Das schöne Hotel Gabriele

Wanderung zum Hochgern

Bei schönem Wetter wandern wir direkt vom Hotel los. Wir wollen über die Jochbergalm zum Hochgern und über das Hochgernhaus zurück. Eine wunderschöne Wanderung mit vielen schönen Ausblicken aber auch aufregenden Erlebnissen. Auf der Jochbergalm hatten wir eine sehr unangenehme Begegnungen mit Kühen, da diese hier unbegrenzt herumlaufen. Sie reagierten auf unsere Hunde und attackierten uns. Wir flüchteten hinter den Lattenzaun der Almhütte Unterwildholzerkaser. Hinter diesem mussten wir so lange verhaaren, bis sich die Kühe beruhigt hatten und sich von uns abwandten. Weiter oben war der Weg von einer Schlamm und Gerölllawine vergraben und wir konnten den Weg einfach nicht mehr finden. Wir haben uns total verlaufen. Auf dem Hochgern waren wir letztendlich nicht mehr. Irgendwie kamen wir zum Hochgernhaus und dann nach Hause. Die Route über die Jochbergalm ist wegen den wenig hundefreundlichen Kühen mit Hunden nicht zu empfehlen. ca. 16 km, teilweise anspruchsvoll steil ansteigend.

Bayerische Seenplatte

Während dieser Wanderung waren wir durchgehen auf der Flucht vor Stechmücken. Da half nur die Flucht ins Wasser und ständig in Bewegung bleiben. Der Weg um den Hartsee ist trotz allem sehr schön und schattig. Wir sind 12 km auf gut befestigten Wegen gelaufen.

SalzAlpensteig

Der SalzAlpensteig wird als einfache Familientour beschrieben. Zur kleinen Kapelle geht es jedoch, wenn man die Tour von Marquartstein Richtung Norden startet nach 4,5 km auf einem schmalen Pfad 2 km steil nach oben. Oben angekommen wird man von einem fanastischen Blick über den Chiemsee belohnt. Die Runde hat 12,4 km. Ich kann sie nur empfehlen.

Kleine Runde zum Wössener See

Klein aber fein. Eine schöne, leicht zu laufende kurze Runde, die viel Spaß gemacht hat. 8,5 km leichte Wanderung.

One comment on “Drei Füchse auf Reisen – vier Wochen Richtung Süden

  1. Pingback: Drei Füchse auf Reisen - Biosphärenreservat Nockberge - Guardian Peak

Leave a reply