♔ Hurtta Kühlweste

Anzeige | Testbericht Hurtta Kühlweste

So langsam wird es richtig heiß! Den ein oder anderen sehr warmen Tag haben wir bereits hinter uns, aber das war noch längst nicht alles. Jetzt geht es erst richtig los. Was macht man, wenn es so richtig heiß ist? Natürlich kann man mit den Hunden einfach zuhause bleiben, Spaziergänge auf früh morgens und spät abends legen oder einfach an den See fahren und statt Gassi gehen wird dann eben geschwommen ;). Im Schatten liegen, viel trinken und Hunde-Eis zur Abkühlung ist auch klasse. Lässt man das Agility Training und Turniere in der heißen Jahreszeit einfach sausen, und wie sieht es mit der Rettungshundearbeit aus? Klar, bei über 32 Grad lässt man anstrengendes Training einfach mal ausfallen. Im Sommer gibt es viele heiße Tage. Ab wann lässt man das Training ausfallen, was macht man bei 26 Grad? Kommt man dann im Sommer überhaupt noch zum Trainieren? Ist eine Kühlweste eine gute Lösung, Hunde auch in der warmen Jahreszeit kühl und leistungsfähig zu halten?

Wir haben die Kühlwesten von Hurtta* getestet. Tester waren wie immer Alice, Phoebe und Faith im Alter von (3, 7 und 14 Jahren). Aber auch Cooper, der Bruder von Alice, hat fleißig mit getestet.

Kosten: zwischen 30 – 40 € je nach Größe

Größen: XXS bis XXL (eine gute Größentabelle gibt es bei Hurtta)

Farben: helles Lila und helles Blau

 

Design: 4/5

Der Stoff besteht zu 100% aus Polyester. Das Material ist netzartig und ziemlich dick und garantiert so eine möglichst hohe Wasseraufnahme, was einen längeren Kühlungseffekt bedeutet. Die Kühlung funktioniert über das verdunstende Wasser.

Bei der Weste in XXS und XS gibt es die Möglichkeit eine Leine zu befestigen, die größeren Westen sind jedoch nicht dafür ausgelegt zusätzlich als Geschirr zu dienen und haben keine dementsprechende Halterung. Allerdings kann man, wenn man dies wünscht, statt zu der Kühlweste zum Kühlgeschirr greifen. Diese hat jedoch im Vergleich zur Kühlweste etwas weniger Kühlfläche.

Faith mit dem Kühlgeschirr – man sieht um die Schulter ist etwas weniger Kühlfläche

Das Material der Kühlweste ist sehr flexible und passt sich der Körperform des Hundes sehr gut an. Sie schränkt die Bewegung des Hundes nicht ein.

Um die Kühlweste anzuziehen muss der Hund mit den Beinen durch die jeweilige Aussparung in der Weste. Um das Schließen des Reißverschlusses zu erleichtern sollte man den Clip am hinteren Ende der Weste über dem Rücken des Hundes einklicken. So bleibt die Weste schon mal an Ort und Stelle und man kann den Reißverschluss leicht zuziehen. Der Reißverschluss läuft flüssig und ist stabil. Bisher hatte ich noch keine Probleme mit ihm. Dank der Überlappung des Stoffes unterhalb des Reißverschlusses ist auch die Gefahr von scheuern und einklemmen des Felles gebannt. Bei meinen Hunden gab es keine Scheuerstellen an den Beinen oder am Hals. Die Einfassung an Beinen- und Halsausschnitt sind gut gepolstert.

Im trockenem Zustand ist die Weste sehr leicht. Sie nimmt deutlich an Gewicht zu sobald sie nass ist. Sie nimmt also anständig viel Wasser auf. Wenn der Hund sie trägt trocknet sie selbstverständlich am schnellsten oben auf dem Rücken und seitlich. Unter dem Bauch sammelt sich das Wasser und dort ist sie am Längsten nass. 

Passform: 4/5

Wir haben die Weste für alle Hunde in der Größe L und sie sitzt gut. Ich habe die Hunde zuvor ausgemessen, um die richtige Größe zu bestimmen. Auf der Produktseite konnte ich dann die Maße mit den Angaben abgleichen und mich für die richtige Größe entscheiden. Bei Cooper und Faith sitzt sie wie angegossen. Alice und Phoebe ist sie ein klein wenig weit. Bei ihnen ist der Sitz abhängig von dem derzeitigen Fellvolumen. Beide sind diesen Sommer etwas dünner als letztes Jahr – sowohl was das Gewicht, als auch was das Fell angeht. Dementsprechend saßen die Westen in der Größe L letzte Saison besser, als diese.

Die Weste deckt den Brustkorb meiner Hunde komplett ab und hört etwa am Ende der Rippen auf. Sie sitzt so gut, ich lass sie manchmal sogar beim lockeren Agility Training an. Da nichts absteht oder herunterhängt mache ich mir keine Sorgen, dass die Hunde irgendwo hängen bleiben könnten. Die Kühlweste behindert die Hunde in keiner Weise. 

Da die Weste mit einem Reißverschluss geschlossen wird ist sie nicht größenverstellbar. 

Funktion: 5/5

Bevor man die Weste zur Abkühlung benutzt, macht man sie mit kaltem bis lauwarmen Wasser richtig nass, dann kurz auswringen, bis sie nicht mehr allzu sehr tropft und schon kann es losgehen. Die Kühlung hält je nach Temperatur und Sonneneinstrahlung einige Stunden an. Man sollte jedoch UNBEDINGT darauf achten das die Weste stets nass ist – denn wenn nicht hat sie natürlich keinen kühlenden Effekt. Es besteht sogar die Gefahr, dass der Hund sich noch stärker aufheizt als es ohne Weste der Fall wäre.

Sorgt man dafür, dass die Weste stets nass ist funktioniert die Kühlung wunderbar. Wenn die Weste erstmal durch und durch nass war reicht es oben etwas Wasser daraufzuschütten. Dies mache ich in regelmäßigen Abständen – je nach Temperatur ca. im 1,5 Stunden Rhythmus. Die Unterseite ist meist eh noch Nass, da sich dort das Wasser sammelt. Bei zu viel Nässe tropft es logischerweise dort auch ab. Das Anziehen geht mit ein wenig Übung sehr einfach und schnell.

Qualität: 5/5

Die Verarbeitung ist ausgesprochen gut und auch in der zweiten Saison sehen meine Kühlwesten aus wie neu. Meine Hunde rennen damit allerdings auch nicht durchs Unterholz und sind bisher noch nie mit der Weste irgendwo hängen geblieben… Die Kühlweste lässt sich per Hand mit kaltem Wasser oder in der Waschmaschine im Schonwaschgang bequem und gründlich reinigen. Das funktioniert einwandfrei.

Gesamt: 5/5

Mir gefällt die Kühlweste von Hurrta sehr und ich empfehle sie gerne weiter. Faith steckt mit der Weste trotz des fortgeschritten Alters die Hitze noch gut weg. Für Alice und Phoebe ist die kühlende Weste auf langen Spaziergängen, aber auch beim Agility und Rettungshundetraining ein großer Mehrwert. Sie bleiben länger leistungsfähig und kühlen sich nach rasanten Läufen schneller runter. Auf Turnieren können sie in der Wartezeit relaxen ohne mit heißen Temperaturen zu arg zu kämpfen. Sie gehen frisch und spritzig auf den Turnierplatz. Diese Weste hat uns auf der Rettungshunde WM 2016 in Italien sehr gute Dienste geleistet und ich wollte sie nicht missen. Phoebe ganz sicher auch nicht ;). Neben vielen anderen Dingen, die man bei heißen Temperaturen für den Hund tun kann ist die Kühlweste von Hurtta definitiv eine super Sache.

Rettungshunde WM 2016 in Italien

 

Am Besten geeignet für: alte Hunde, die mit der Hitze nicht mehr so gut zurecht kommen, Sportler und hitzeempfindliche Hunde. Sehr gut auch bei Wanderungen und Spaziergängen.

 

Phoebe mit dem Pokal zum Masters Agility Cup (MAC) – Platz 1 mit der Deutschen Mannschaft – 9ter im Einzel

 

*in freundlicher Kooperation mit Hurtta. Alle Produkte wurden uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Leave a reply