Agility

Agility, Agility wir lieben Agility 🙂

Wahrscheinlich ist das absolut nichts Neues für euch: Faith, Alice, Phoebe und ich sind absolute Agility Fans.
Da ich nicht weiß, ob hier jeder bereits weiß um was es bei Agility geht – hier eine kurze Einführung. Zukünftig werden in dieser Kategorie mehr und mehr Beiträge zu meinem Training und den Turnieren hinzugefügt.

Was ist Agility?

Agility ist das englische Wort für Wendigkeit, Flinkheit, Agilität. Agility ist eine Hundesportart, bei der ein aus mehreren verschiedenen Hindernissen bestehender Parcours in einer festgelegten Reihenfolge und innerhalb einer vorgegebenen Zeit absolviert werden muss. Der Hundeführer zeigt dem Hund mit Körpersprache und Hörzeichen den Weg. Hindernisse und Hund dürfen dabei nicht angefasst werden. Der Hund läuft im Parcours frei (ohne Halsband und Leine).

Mögliche Hindernisse sind: Hürden, Laufsteg, Tisch, Tunnel, Weitsprung, Wippe, A-Wand, Reifen und Slalom

Bei den Parcours unterscheidet man zwischen “A-Lauf” und “Jumping”. Anders als im A-Lauf werden im Jumping keine Kontaktzonengeräte (A-Wand / Wippe / Laufsteg) gestellt. Die Kontaktzonen sind auf den Geräten farblich abgesetzt und müssen vom Hund zwingend berührt werden. Sollte diese nicht berührt werden wird dies als Fehler gewertet.

In jeder Prüfung wird der Parcours anders aufgebaut. Die Planung liegt beim Leistungsrichter. Ausgelassene oder in der falschen Reihenfolge genommene Hindernisse führen zu einer Disqualifikation des Teams für den jeweiligen Lauf. Stoppt der Hund vor einem Hindernis oder läuft an einem Hindernis vorbei, wird das als Verweigerung gewertet. Der Hund muss dieses Hindernis erst korrekt abarbeiten, bevor das nächste Hindernis absolvieren werden darf. Nach dreimaligem Verweigern wird das Team für diesen Lauf disqualifiziert. Fällt eine Stange oder wird eine Kontaktzone nicht berührt zählt dies als Fehler.

Es wird in drei Größenklassen gestartet:

Small (S) Widerristhöhe des Hundes kleiner als 35 cm
Medium (M) Widerristhöhe des Hundes 35 bis 42,99 cm
Large (L) Widerristhöhe des Hundes ab 43 cm

Um leistungsgerecht zu starten wird seit 2018 in 4 Leistungsklassen gestartet. Diese werden A0, A1, A2 und A3 bezeichnet. Bis Ende 2017 wurde noch in drei Klassen (A1 – A3) gestartet.
A0 ist die unterste Leistungsklasse. Ein Hund muss mindestens 18 Monate alt sein bevor er auf einem Turnier vorgestellt werden darf. Außerdem muss er eine erfolgreiche Begleithundeprüfung nachweisen. Um in der jeweils höheren Leistungsklasse starten zu dürfen muss man sich qualifizieren. Auch die Qualifikationsbedingungen haben sich in 2018 geändert. A3 ist die höchste Leistungsklasse. Seit 2018 muss man auch für den Verbleib in dieser Klasse Qualifikationen sammeln.
Mehr dazu findet man im aktuellen Agility Reglement.

Wer kann Agility machen?

Dieser Sport ist für die meisten Hunde geeignet. Hauptsache der Hund ist gesund.

Auf Turnieren sieht man sehr große Hunde allerdings selten. Dies einerseits aus gesundheitlichen Gründen, andererseits, weil sie in Wettbewerben häufig chancenlos sind. Dagegen sieht man besonders oft wendige Hunde, meist aus der Gruppe der Hütehunde. Die Hunde sollten über einen guten Grundgehorsam verfügen. Es ist sehr ratsam vor Beginn mit diesem Sport Röntgenaufnahmen zur Überprüfung der Gesundheit des Hundes machen lassen. HD, ED etc. sollten ausgeschlossen werden.
Agility macht Spaß und ist eine tolle Möglichkeit gemeinsam mit dem Hund Sport zumachen.

Warum wir so ein Spaß an Agility haben!

Agility ist schnell, Agility ist präzise und Agility ist eine faszinierende Form der Zusammenarbeit zwischen Hund und Mensch. Es zeigt einem wie sauber man trainiert hat und wie gut man harmoniert.

Das Absolvieren des Parcours setzt ein hohes Maß an Geschick bei Mensch und Hund voraus. Vor allem in den hohen Leistungsklassen führen bereits kleinere Führfehler oder eine kurze Unaufmerksamkeit zu Fehlern. Genau diese Notwendigkeit exakter Zusammenarbeit des Teams reizt mich 🙂

Es macht einfach Spaß und wirkt sich positiv auf die Beziehung, Kommunikation und gegenseitige Verständnis aus.