Agility Training

Training ist das A & O

Wer gut werden will der muss trainieren. Das ist eigentlich überall der Fall. Beim Agility geht es um Teamwork, sowohl der Mensch als auch der Hund können Fehler machen. Weder Hund noch Mensch sollten im Training überfordert werden. Grundsätzlich kommt es nicht auf viel Training sondern auf das Richtige Training an!

Mein Training – wie alles begann

Bisher habe ich meine Hunde alle selbst ausgebildet, da mir die Möglichkeit fehlte einen guten Trainer aufzusuchen. Als ich Ende 2003 / 2004 gemeinsam mit Faith anfing habe wir mehr oder weniger nur gelernt, wie man die einzelnen Hindernisse abarbeitet und wie man sich irgendwie mit einem belgischen oder französischen Wechsel durch den Parcours schlägt. Ganz viele Komponenten wurden gar nicht erst trainiert und ich wusste zu dem Zeitpunkt gar nicht was führtechnisch alles möglich wäre. Nach nur einem halben Jahr hörte unsere liebe und sehr engagierte Trainerin auf und wir mussten alleine weiter machen.

Bild 2017: mit fast 15 Jahren hat Faith noch immer Spaß an Agility (natürlich sind die Hindernisse auf ihr Alter angepasst)

Schon damals besuchten wir hier und da Seminare (z.B.: bei Philipp Müller-Schnick, Thomas Behrendt und einigen anderen noch heute sehr erfolgreichen Agility Sportlern). Dabei wurden uns jedes Mal eindeutige Defizite im selbstständigen und schnellen “vor” arbeiten aufgezeigt. Trotzdem zeigte sich das Faith eigentlich und besonders für einen Husky Mix richtig gut lief, ein nettes Tempo hatte und sehr sehr sauber arbeitete.

So ging es weiter

Als ich dann mit Phoebe mit dem Agility Training begann hatte ich bereits ein bisschen Erfahrung sammeln können. Allerdings konnte ich mit der Geschwindigkeit die Phoebe an den Tag legte einfach nicht mithalten. Ich wusste einfach nicht wie ich am Besten mit ihr trainieren sollte. Ich hatte gerade den Verein gewechselt und die mir zugeteilte Trainerin hat die Stärken von Phoebe leider ebenso wenig fördern können. Irgendwie habe ich mit meiner Art des Trainings, diesen unglaublich motivierten, schnellen und toll mitdenkenden Hund davon überzeugt, dass es richtig wäre “stets auf Linda (mich) zu warten”. So kommen und kamen wir eigentlich durch jeden Parcours, sei er auch noch so schwer. Phoebe arbeitet absolut sauber und korrekt und sie läuft super enge Wege. Aber ein “voll speed” drauflos rennen habe ich dadurch verloren. Damals wusste ich es einfach nicht besser und auch spätere Trainier und Seminarleiter konnten mir diesbezüglich kaum mehr weiterhelfen. Teilweise hörte ich “ihr lauft sooooo toll ich würde gar nichts umstellen” oder ” wenn du ganz vorne mitlaufen willst, dann musst du dir eben einen Border Collie holen”. ABER dann hatte ich unglaubliches Glück bei der wundervollen Trainerin Inge trainieren zu können und ich habe daraufhin sehr viele neue Führtechniken erlernt. Wir sind Parcours gelaufen, die mich und Phoebe richtig herausgefordert haben. Vor Allem haben ich gelernt, wo ich Phoebe helfen muss und wo ich einfach drauf vertrauen sollte, dass sie korrekt arbeitet. So haben wir einiges an “Speed” zurück gewonnen. Phoebe arbeitet natürlich noch lange nicht so wie sie es könnte, wenn ich sie von Anfang an richtig aufgebaut hätte. Aber ich bin stolz, dass wir da sind wo wir heute sind. Danke Inge!

Phoebe 2017

Phoebe lief eine phänomenale Saison 2017 obwohl sie die ersten sieben Monate überhaupt nicht trainieren konnte und sich die meiste Zeit nur von den vorhergehenden OPs erholte. Wenn ich sage “nicht trainiert” meine ich natürlich klassisches Agility Training. Wir haben bevor es auf den Turnierplatz ging selbstverständlich an ihrer Kondition und Muskelaufbau gearbeitet. Phoebe ist durch lange Wanderungen, Schwimmen und Lauftraining wieder in einer super Form.
Insgesamt nur 13 Turniere in 2017. Mit den ersten beiden gleich für die Deutsche SV Meisterschaft qualifiziert, bei dieser dann Deutscher Vize Meister geworden. Phoebe hat alle nötigen Qualifikationen für die European Open Quali 2018 gesammelt.
2017 erlief Phoebe in 13 A-Läufen und 13 Jumpings: 3x Platz 1 | 5x Platz 2 | 6x Platz 3 und ergatterte 3x Kombi 1 | 3x Kombi 2 | 3x Kombi 3.
Was will man mehr???

Auf dem Weg zum SV Deutschen Vize Meister 🙂

Was ich kann, ist Technik 😉

Ich würde sagen meine Stärken in der Ausbildung von Hunden liegen im sauberen Aufbau von Hindernissen und dem selbstständigen abarbeiten von diesen. Was ich gerne noch lernen möchte: noch mehr Distanz und das meine Hunde schneller und selbstständiger von mir weg arbeiten. Ich scheine meine Hunde immer so auszubilden, dass sie sehr auf mich achten (wahrscheinlich sogar zu sehr). So verlieren wir Zeit im Parcours. Aber wie macht man das anders?
Was ich auch gerne lernen würde ist, wie man saubere Running Contacts ausbildet. Damit werde ich mich dieses Jahr (2018) befassen!

Mein Training – ich nehme euch mit!

Auf den Seiten “Training Phoebe”, “Training Alice” und “Training Cooper” in der Kategorie Agility werde ich meine Trainingseinheiten mit euch teilen. Der erste Beitrag wird den “Ist-Stand” der drei Füchse dokumentieren und beschreiben, was ich verbessern möchte und wie daran arbeiten werde (vorausgesetzt ich habe schon eine Idee).

Auf Instagram @guardianpeak habt ihr in meiner Story schon das ein oder andere Training oder Turnier verfolgen können. Auch auf Facebook habe ich auf @guardianpeakx hier und da einen Lauf hochgeladen. Mein Ziel ist es nun mehr über unseren YouTube Channel laufen zu lassen, da sich diese Videos wahrscheinlich besser hier einbinden lassen 🙂

Wer sich gerne Fotos vom Agility anschaut, der sollte > hier < einmal vorbeischauen! Vielleicht ist ja auch dein Hund dabei 😉

Über Tipps und Tricks zum Thema Agility Training freue ich mich sehr! Gerne könnt ihr hierfür die Kommentarfunktion nutzen, mir auf Facebook schreiben oder gerne auch auf Instagram. Ich freue mich auf einen regen Austausch 🙂

Leave a reply